27.10.2009

Wenn der Vater mit dem Sohne…

Am diesem Sonntag im September konnte sich der Frankfurter über ein mangelndes Freizeitangebot nicht beklagen. Um 13 Uhr Zweitligafußball am Bornheimer Hang gegen den FC St .Pauli, um 16.30 Uhr die Lions und noch dazu das Frankfurter Volksfest, die Dippemess.Aber da gab es noch etwas -  fernab der Öffentlichkeit.Zum zweiten Male nach  2007 fand auf der Tennisanlage der Eintracht am Riederwald das Vater Sohn Turnier statt. Letztes Jahr noch wegen zu wenigen Teilnehmern abgesagt, kämpften immerhin 11 Doppel um die Familienehre.Im Endspiel besiegte das Duo Becker vom TC Bergen Enkheim die Titelverteidiger Janovsky in einem dramatischen Match im Champions Tiebreak. Nach zwei abgewehrten Matchbällen, gelang schließlich der entscheidende Punkt zum 12:10.Im Gruppenspiel tags zuvor hatten die Janovskys noch mit 6:2 die Oberhand gehabt.Bei spätsommerlichen Tempearaturen wurde zwei Tage lang durchaus ansprechender Sport gezeigt und auch die jüngsten hatten ihren Spaß. Nicolas Diefenbach, U 9 Spieler der Eintracht, mit seinem Papa Christoph vom TC Cassella, oder auch Eintracht Hessenliga 40 Spieler Gregor Schradi mit seinem Zwillingen waren mit vollem Eifer bei der Sache.Fabian und Tobias durften immer im Wechsel ran und unterstützen sich lautstark.Die schöne Veranstaltung hat Lust auf mehr gemacht und Turnierdirektor Carsten Müller hat sich für das Jahr  2010 zwanzig Doppelpaare vorgenommen. Ein realistisches Ziel, war allein aus den eigenen Reihen die drei starken Doppel Schade, Pütz und Müller leider verhindert. Die Söhne sind allesamt Stammspieler in der Hessenligamannschaft der Eintracht.

0 Artikel im Warenkorb