12.07.2021

Regionalliga-Herren dicht vor Klassenerhalt

Die Tennis-Herren von Eintracht Frankfurt stehen dicht vor dem Klassenerhalt in der Regionalliga. Auf eine umkämpfte 3:6-Niederlage in Wiesbaden folgte ein wichtiger Auswärtssieg in Doggenburg.

RL Herren

Die Bilanz nach vier Spieltagen liest sich sehr gut für unsere 1. Herren als Neuling in der Regionalliga. Nach der Auftaktniederlage in Palmengarten und dem starken Auftritt daheim gegen Bad Schussenried, musste das Team am Samstag zum Wiesbadener THC. In einer sehr umkämpften Partie stand es aus Sicht der Eintracht 2:4 nach den Einzeln. Sebastian Fanselow und Julien Penzlin nach einem starken Auftritt gewannen ihre Matches und holten die zwei Einzelpunkte. Die Nummer eins Orlando Luz sowie Jan Sören Hain verloren in zwei Sätzen.Christian Sigsgaard und Sebastian Mortier kämpften bis zum letzten Punkt, unterlagen aber beide mit 8:10 im Champions-Tie-Break. In den Doppeln schnupperte die Eintracht nochmals an der Überraschung, aber letztlich konnten sie die 3:6-Auswärtsniederlage nicht mehr abwenden.

Große Erleichterung in Doggenburg

Nach der unglücklichen Niederlage ging es sofort mit dem Bus Richtung Doggenburg, wo das Team samt Betreuerstab im Hotel übernachtetete, um gut vorbereitet in die wichtige Partie zu gehen. Auch in Doggenburg war es eine spannende Partie. Vier Einzel wurden im Champions-Tie-Break entschieden. Dominik Fritsche mußte sich an Position sechs mit 6:10 geschlagen geben, aber Julien Penzlin (10:5), Jan Sören Hain (10:3) und Christian Sigsgaard (10:4) behielten die Nerven und spielten in der entscheidenden Phase groß auf. Da Orlando Luz und Sebastian Fanselow an den ersten beiden Positionen einen sehr guten Tag erwischten und deutlich gewannen, war die Partie nach den Einzeln mit 5:1 gewonnen. Große Erleichterung war spürbar bei den Adlerträgern und der wichtige Erfolg war eingetütet. Das Endergebnis lautete letztlich 7:2 und das Team fuhr sehr zufrieden mit dem Auswärtssieg im Gepäck nach Hause.

0 Artikel im Warenkorb