28.03.2010

In Grundschulen die Lust am Tennis wecken

Über zwei Wochen hinweg besuchte die Tennisabteilung Frankfurter Grundschulen, um für ihre Sportart und ihren Verein vorzustellen. Das Eintracht-Team erhooft sich, viele neue Talente zu finden.

Über zwei Wochen hinweg besuchte die Tennisabteilung Frankfurter Grundschulen, um ihre Sportart und ihren Verein vorzustellen. Das Eintracht-Team erhofft sich, viele neue Talente zu finden.

Im November bereits besuchte der Sportliche Leiter Carsten Müller und sein Schulpraktikant Lukas Storck zehn Kindergärten und konnten viele junge Talente beobachten. Das Projekt war aber erst ein kleiner Anfang. Im März wurden nun zwölf Grundschulen besucht. Das gesamte Trainerteam investierte zwei Wochen Zeit, um Erst- und Zweitklässlern einen Einblick in die Sportart Tennis zu ermöglichen.Das Programm, bestehend aus Koordinationsübungen und Kleinfeldtennis, nahmen die Kinder begeistert auf, während die Lehrer interessiert zuschauten, wie sich ihre Schüler sich anstellten. Für viele Kids war es der erste Kontakt mit einem Tennisschläger überhaupt. Fußball, Basketball und Hockey sind oft die erste Sportartenwahl für Kinder. Tennis ist lediglich auf dem Computer der Renner. Dies liegt daran, dass gerade in den Schulen andere Sportarten ausgeübt werden und es sehr wenige Vereine gibt, die Kooperationen mit Schulen vorweisen können, um den Sport für die jungen, begeisterungsfähigen Kinder interessant zu machen.
Aber nicht nur Schüler und Lehrer waren sehr angetan, auch die einsatzfreudigen Trainer zeigten sich erstaunt, wie gut die Kleinen mitmachten und wie enthusiastisch sie mit den Schlägern umgingen. Einige Talente hätten die Trainer sicherlich gerne gleich mit auf die Anlage genommen. Doch erst einmal muss abgewartet werden, wie viele Tennistalente wirklich Interesse haben.Deswegen findet am 2.Mai für alle interessierten Kinder auf dem Eintrachtgelände im Rahmen des „Tags der Offenen Tür“ ein Schnuppervormittag mit anschließender Informationsveranstaltung für die Eltern statt. Unser Team ist gewappnet und gespannt: Ziel ist es, möglichst viele Trainingsgruppen zu bilden und die Kinder an den Verein zu binden. Ein ähnliches Projekt vor vier Jahren brachte knapp 30 Neueintritte und einige spielen mittlerweile sogar schon in Mannschaften in der Team-Tennis Runde.Während der Schulbesuche wurden ca. 2.500 Kinder angesprochen. Geht man nach den Zusagen, den die Kids als erste Reaktion nach Stundenende verlauten ließen, so wird die Anlage mehr als gut gefüllt sein.

0 Artikel im Warenkorb